Wärmekabinen

33 Artikel

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge

33 Artikel

pro Seite

In aufsteigender Reihenfolge

Wärmekabinen

Wohltuende Saunabesuche bieten Entspannung für Körper und Geist. Der Trend geht jedoch von der klassischen Sauna zur Nutzung einer Wärmekabine. Erste Wärmekabinen wurden 1967 in Japan vorgestellt und dienten medizinisch-therapeutischen Zwecken. Seit 1979 werden Wärmekabinen zur Allgemeinunterstützung klinischer Behandlungen und zur Erwärmung Frühgeborener eingesetzt. Auch im Privatbereich wird die Wärmekabine aufgrund der positiven gesundheitlichen Effekte immer beliebter.

Vorteile einer Wärmekabine

In einer Sauna herrschen hohe Raumtemperaturen von 80°C bis 100°C bei geringer Luftfeuchtigkeit. Wärmekabinen funktionieren mit Infrarotwärme und sind mit niedrigeren Temperaturen schonender für Herz und Kreislauf. Die Wärme in Wärmekabinen wirkt erst direkt auf dem menschlichen Körper. Vorteilhaft sind die kurze Vorheizzeit der Wärmekabine und der geringere Energieverbrauch. Statt Starkstromanschluss reichen in Wärmekabinen 220 Volt und die Größe von etwa einem Quadratmeter Stellfläche für eine Person ist kompakt. Somit sind Wärmekabinen eine günstige Alternative zur Sauna und finden immer mehr Anhänger.

Aufbau von Wärmekabinen

Wärmekabinen gibt es für eine oder mehrere Personen und in vielfältigen Formen, Farben und Ausstattungen. Sie bestehen aus hochwertigen Holzarten, die nahezu ohne Äste sind, ein geringes Gewicht besitzen und nicht harzen. Hygienische Holzbodenroste, sicherheitsverglaste Türen, Belüftungsschieber oder Ventilator, breite Holzbänke sowie Beleuchtung gehören zur Grundausstattung einer Wärmekabine. Wärmekabinen Zubehör ist in unserm seriös geführten Online Shop zu finden.  Die Temperatur in Wärmekabinen wird über eine Digitalsteuerung geregelt und lässt sich beliebig einstellen. Timer-Funktion, integrierte Hifi-Systeme mit Radio und Lautsprecher oder eine vollelektronische LED-Farblichttherapie machen die Nutzung einer Wärmekabine besonders komfortabel.

Wärmekabinen arbeiten mit Flächen- oder Keramikstrahlern. Flächenstrahler sind direkt in die Wandelemente der Wärmekabine eingebaut und sorgen für eine gleichmäßige, intensive Infrarotstrahlung. Wärmekabinen mit Keramikstrahler erzeugen eine gesunde Tiefenwärme, die für eine gezielte Bestrahlung bestimmter Körperbereiche nutzbar sind. Rücken-, Waden- und Frontelemente können separat gesteuert werden und besitzen zum Teil eine Dimmfunktion.

Gesundheitliche Wirkung einer Wärmekabine

Die kreislaufschonende Benutzung von Wärmekabinen schafft ein entspanntes Wohlfühl- Erlebnis für den ganzen Körper. Eine Wärmekabine sorgt für eine Durchblutungsförderung und Tiefenreinigung der Haut. Schmerzlinderung, Muskelentspannung und Stressabbau werden in einer Wärmekabine begünstigt. Die wohltuende Wärme bewirkt eine Stärkung des Immunsystems, Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt und die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen erhöht sich.

Da das Infrarotlicht der Wärmekabine ähnlich, wie das Sonnenlicht wirkt, kann auch die menschliche Psyche beeinflusst werden und die Stimmung verbessert sich. Die Tiefenwärme in einer Wärmekabine dringt bis zu vier Zentimeter in den Körper ein und trifft dabei auf Gewebe und Blutgefäße. Fettsäuren und Schlacken werden in der Wärmekabine aus den Zellen herausgelöst und durch Erhöhung der Körperkerntemperatur auf 38° C werden mehr Kalorien verbrannt.